Ab November 2019 bei der Essener Volksbühne:

Regie
Meike Julia Müller und Dieter Brans

Michel in der Suppenschüssel
Von Astrid Lindgren

Es wäre ruhig und friedlich auf dem Katthult-Hof, wenn nur nicht dieser Michel wäre. „Immer dieser Michel", stöhnt Papa Anton. „Er macht immer nur Unfug, dieser Bengel", schimpft die Magd Lina. „Aber so schlimm ist es mit Michel nicht", findet Mama Alma. „Heute hat er nur einmal Ida gekniffen und die Kaffeesahne verschüttet, das war alles - ja, und die Katze hat er um das Hühnerhaus gejagt. Aber auf jeden Fall finde ich, er fängt an, ruhiger und artiger zu werden."
Michel Svennson sieht aus wie ein kleiner Engel, aber jeder weiß, dass er mehr Unfug treibt, als es Tage im Jahr gibt. So steckt er also schonmal seinen Kopf in Mamas gute Suppenschüssel oder zieht seine Schwester Ida an der Fahnenstange hoch. Zur Strafe muss er in den Tischlerschuppen, wo er zum Zeitvertreib kleine Holzmännchen schnitzt. Und davon hat Michel schon jede Menge geschnitzt.

Ein Stück für Kinder ab 4 Jahren.

 

Termine

So, 17.11.2019, 15 Uhr, Gymnasium an der Wolfskuhle

Sa, 23.11.2019, 15 Uhr, Zeche Carl

So, 24.11.2019, 15 Uhr, Bürgertreff Überruhr

So, 1.12.2019, 15 Uhr, Mädchengymnasium Borbeck

Mo, 2.12.2019, Mädchengymnasium Borbeck

So, 8.12.2019, Jugendhalle Kray

Sa, 14.12.2019, Katakomben-Theater, 14 + 16 Uhr

So, 15.12.2019, Katakomben-Theater, 14 + 16 Uhr

Sa, 21.12.2019, Gymnasium an der Wolfskuhle an der Wolfskuhle

So, 22.12.2019, Gymnasium an der Wolfskuhle an der Wolfskuhle

 
   

 

 

 

"Es muss was Wunderbares sein, von dir geliebt zu werden!"


"Mit Ihnen zusammen auf einer Alm?  Det Jeschäft wär richtig!"

"Lieber guter, alter, dicker, einziger Papa! Nun meckere mal ausnahmsweie nicht und sag Ja!

"Mein Liebeslied muss ein Walzer sein."

"Wenn es hier mal richtig regnet, ja dann regnet es sich ein."

Fotos: Frank Radermacher

 

Mitwirkende
Meike Julia Müller (Josepha Vogelhuber, Wirtin)
Sven Scheller (Leopold Brandmeyer, Zahlkellner)
Dieter Brans (Wilhelm Giesecke, Trikotagenfabrikant)
Mirjam Scholz (Ottilie, seine Tochter)
Anne Heyen (Ottilie, seine Tochter)
Andreas Meusel (Dr. Otto Siedler, Rechtsanwalt)
Patrick Babl  (Dr. Otto Siedler, Rechtsanwalt)
Hendrik Dembski (Sigismund Sülzheimer, Unternehmersohn)
Christian Cappius (Professor Dr.  Hinzelmann)
Alexandra Schmeltzer (Klärchen, seine Tochter)
Charlotte Rechlin (Klärchen, seine Tochter)
Frieder Kornfeld (Kaiser Franz Joseph II)
Jannis Fruth (Piccolo)
Martina Bönte (Kathi Weghalter, Briefträgerin)
Monika Baltes (Kathi Weghalter, Briefträgerin)
Tina Voigt (Zimmermädchen)
Anja Zellin (Zimmermädchen)
Katharina Rüth (Zimmermädchen)
Frank Radermacher (Gärtner)
Patrick Babl  (Gärtner)

Regie
Meike Julia Müller, Manfred Rechlin

Da war unser Erfolgsstück im Frühjahr

Im weißen Rössl

Singspiel in drei Akten
Buch: Hans Müller und Erik Charell
Musik: Ralph Benatzky
Gesangstexte: Robert Gilbert
Rechte: Felix Bloch Erben

Hier gibt es Bilder der Aufführung.

Heiter, beschwingt und mit viel Wärme ums Herz geht es nach dem großen Erfolg im Frühsommer 2018 im Frühjahr 2019 mit dem Singspiel "Im  weißen  Rössl" weiter.

Die Essener Volksbühne hat die entstaubte  und freche Fassung der Alpenromanze inszeniert, mit der die Geschwister  Pfister und Bühnengrößen wie Max Raabe, Otto Sander und  Meret Becker 1994 in der Berliner "Bar jeder  Vernunft" einen  legendären Erfolg hatten.

Im Gasthof "Im weißen Rössl" am österreichischen Wolfgangsee ist Kellner Leopold unglücklich in seine Chefin, die resolute Wirtin Josepha verliebt. Die ist von seinen Avancen nur genervt, denn sie hat ein Auge auf einen langjährigen Stammgast Rechtsanwalt Dr. Siedler geworfen. Der wiederum verguckt sich in Ottilie, die mit ihrem Vater Wilhelm Giesecke, einem Trikotagenfabrikanten aus Berlin, angereist kommt. Leider ist Giesecke nicht gut auf Dr. Siedler zu sprechen, denn der vertritt als Rechtsanwalt seinen Konkurrenten und Erzfeind, den Trikotagenfabrikanten Sülzheimer. Dann taucht auch noch dessen Sohn Sigismund auf, der während der Anreise Gefallen an der Professorentochter Klärchen gefunden hat.

Die verwirrten Gefühle werden mit Charme und viel Musik entwirrt, zu hören sind dabei zahlreiche Ohrwürmer wie "Im weißen Rössl am Wolfgangsee", "Es muss was Wunderbares sein" und "Was kann der Sigismund dafür".

 

Aufführungen

Sonntag, 17.02.2019, 17:00 Uhr
Katakomben-Theater
Girardetstr. 2-38, Essen-Rüttenscheid, Tel.: 0201 430 46 71

Samstag, 23.02.2019, 19:00 Uhr
Mädchengymnasium Borbeck
Fürstäbtissinstr. 52, Eingang Droganstraße, Essen-Borbeck

Samstag, 09.03.2019, 19:00 Uhr
Paulusgemeinde Heisingen
Stemmering 20, Essen-Heisingen

Sonntag, 10.03.2019, 17:00 Uhr
Augustinum Essen
Renteilichtung 8 - 10, Essen-Rellinghausen, Tel.: 0201 431 – 88 06

Samstag, 16.03.2019, 19:30 Uhr
Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, Essen-Altenessen, Tel.: 0201 8344410

Samstag, 23.03.2019, 19 Uhr
Bürgerhaus Oststadt
Schultenweg 37, Essen-Freisenbruch, Tel.: 0201 88-51126

Sonntag, 31.03.2019, 17:00 Uhr
Katakomben-Theater
Girardetstr. 2-38, Essen-Rüttenscheid, Tel.: 0201 430 46 71

Sonntag, 07.04.2019, 17:00 Uhr
Bürgertreff Ruhrhalbinsel
Nockwinkel 64, Essen-Überruhr

 

Mitwirkende
Frau Jenkins: Gisa Nachtwey

Frau Deer:    Claudia Granath
Herr Bihler:   Klaus Kuli
Herr Müller:  Frieder Kornfeld
Herr Neuenschwander: Udo Jörhisen
Frau Tschudi: Johanna Fuchs
Frau Wrage:  Maike Wich
Frau Krause:  Geli Stückradt
Prophetin:     Ulrike Kapitanek
Karatemeister: Peter Kapitanek

Regie
Geli Stückradt, Maike Wich

Top Dogs
Ein modernes Drama von Urs Widmer

Was passiert, wenn die Entlasser plötzlich zu Entlassenen werden?

Urs Widmer zeichnet in seiner mehrfach ausgezeichneten Sozialsatire acht Geschichten von jenen Wirtschaftskönigen, die vor Kurzem noch an den Hebeln der Macht saßen und sich jetzt in einem Seminar für arbeitslose Manager wiederfinden. Sie haben das Spiel der Macht überreizt und sind schließlich Opfer ihrer gnadenlos auf Erfolg, Macht und Besitz orientierten Politik geworden. Ohne Job bleibt von ihnen nichts weiter als eine leere Hülse.

Wir präsentieren ab Mai 2019 das Erfolgsstück von Urs Widmer und stellen besondere Charaktere in den Vordergrund, die gefangen sind in dem Wahn nach ihren alten Zielen zu streben: Macht, Einfluss, Ansehen und Geld. Familienglück oder Empfinden von Liebe sind für sie nicht mehr möglich, da sie so sehr von diesen Werten und Gefühlen entfremdet sind.

Mit Witz, ein klein wenig Schadenfreude, aber auch mit überraschenden Einsichten nehmen wir Sie mit auf eine groteske Reise in die Welt der Wirtschaft.

Samstag, 4.5.2019, 20 Uhr
Katakomben-Theater, Girardetstr. 2-38, Essen-Rüttenscheid, Telefon: 0201 - 430 46 71
Karten: VVK 10 €, AK 12 €, Vorverkauf: Telefonisch bei den Katakomben, www.essener-volksbuehne.de oder vor Ort

Freitag, 10.5.19, 19.30 Uhr
Augustinum Essen, Renteilichtung 8-10, Essen-Rellinghausen, Telefon: 0201 - 431-88 06
Karten: VVK 10 €, AK 12 €, Telefonisch beim Augustinum oder unter www.essener-volksbuehne.de

Sonntag, 19.5.2019, 16.30 Uhr
Alter Bahnhof Kettwig, Ruhrtalstraße 345, Essen-Kettwig, Telefon: 02054 - 93 39
Karten: VVK & AK: 12 €, Telefonisch beim Bahnhof Kettwig oder über www.bahnhof-kettwig.de

Sonntag, 26.5.2019, 19 Uhr
Katakomben-Theater, Girardetstr. 2-38, Essen-Rüttenscheid, Telefon: 0201 - 430 46 71
Karten: VVK 10 €, AK 12 €, Vorverkauf: Telefonisch bei den Katakomben, www.essener-volksbuehne.de oder vor Ort

Freitag, 31.5. 2019, 20 Uhr
Kleines Theater, Gänsemarkt 42, Essen-Stadtmitte, Telefon: 0201 / 52 098 52, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Karten: VVK & AK 16 €, Vorverkauf: Telefonisch beim kleinen Theater, per Mail oder vor Ort

Sonntag, 2.6.2019, 17 Uhr
Theater Freudenhaus im Grend, Westfalenstr. 311, Essen-Steele, Tel.: 0201 - 851 32 30
Karten: VVK & AK 15 €, Vorverkauf: Telefonisch, über www.theater-freudenhaus.de oder vor Ort